SG TROHE
"Alte Herren"

SV Staufenberg


SG Trohe  -  SV Staufenberg 2 : 5  
        am 04.04.2014

Torschütze: Daniel Hoffmann, Herbert Rau
                  

Spieler:  

 

1.      Markus Lewerenz

2.      Jens White
3.      Frank Leidner
4.      Sven Marschinke
5.      Rasim Al Jaar
6.      Matthias Weigand
7.      Manuel Grün
8.      Dennis Bernhardt
9.     
Christian Becker

10.    Andre Kuhl
11.    Thorsten Rühl
12.    Herbert Rau
13.    Siggi Klingelhöfer
14.    Daniel Hoffmann


Spielbericht

707  Tage ohne Niederlage! Serie gebrochen!


Am ersten Spieltag der Saison 2014 wurde unsere SG wieder auf den Boden der

Tatsachen zurückgeholt!

Nach 707 erfolgreichen Tagen hat der gleiche Gegner, wie schon am 27.04.2012,
unserer AH eine bittere, aber auch verdiente Niederlage beigefügt! 
Der Gast aus
Staufenberg hatte von Anfang an die bessere Spielanlage und drückte
die Hausherren
in die eigene Hälfte, sodass unsere SG überhaupt nicht zu ihrem Spiel
fand.
So konnte in der ersten Hälfte keine zwingend klare Torchance für die Heimmannschaft

verbucht werden.


Aber zurück zum Anfang.

Aus einer gesicherten Abwehr heraus mit einem spielerisch guten Mittelfeld wollte unsere SG
das Spiel der Gäste unterbinden und sich nach und nach entsprechende Torchancen
erarbeiten,
doch der Plan ging völlig daneben.

Die Gäste fingen von der ersten Minute an Druck zu machen und ließen uns keinen Platz zum kombinieren,
im Gegenteil, sie haben schon an der Mittellinie den Spielaufbau
unterbrochen und bereits in
unserer Hälfte alle Angriffsversuche unterbunden.
Unsere SG fand dagegen absolut kein Mittel
und ließ sich zu Fehlern hinreißen, die
sofort zum schnellen Aufbau genutzt wurden.
Weiterhin spielte unser Gegner mit 3 Stürmern,
was ebenfalls dazu beitrug dass unsere
Kreativabteilung nur mit Abwehraufgaben zugange war.
Wir standen einfach zu weit von den Gegenspielern entfernt und waren im Zweikampf,
im ersten Abschnitt zu harmlos, sodass es nur eine Frage der Zeit war, wann die
Gäste in Führung gehen sollten.
So war es dann auch in der 11. Minute, als ein Angriffsversuch unserer SG bereits im
Mittelfeld abgeblockt wurde und über unsere rechte Abwehrseite die Kugel den Weg in
den Strafraum fand. Aus leicht abseitsverdächtiger Position schlug der Ball dann
als Bogenlampe im Netz ein.
Weiter 10 Minuten später folgte auch das 0:2, und das Unglück nahm seinen Lauf.
Hochverdient gingen die Gäste mit einer kompfortablen Führugn in die Pause.

Im zweiten Abschnitt wurde dann etwas umgestellt und die Gäste mussten zudem
noch dem hohen Anfangstempo tribut zollen, sodass die ersten 20 Minuten der
zweiten Hälfte an unsere SG ging.
Das Mittelfeld der SG stand nun wesentlich enger am Mann und die starken Außenspieler
der Staufenberger wurden durch die Umstellung erstmal aus dem Spiel genommen.
So baute sich doch etwas mehr Druck auf die Staufenberger Hintermannschaft auf
und es ergaben sich erste gute Möglichkeiten für die Heimelf.
Leider blieben die ersten Versuche unserer SG ungenutzt und die technisch versierten
Gäste kamen immer mal wieder mit guten Kontern vor das Gehäuse von Markus Lewerenz.
Einen dieser Konter konnte Siggi zum Eckball klären, der prombt zum Vorentscheidenden
0:3 in der 45. Minute genutzt wurde. Ein verdeckter Kopfball schlug über dem Kopf
unseres Keepers ein und besiegelt die erste Niederlage nach fast genau 2 Jahren.

3. Minuten später sollte dann ein glücklicher Wechsel das Spiel doch nochmal
spannend werden lassen. Daniel Hoffmann geht wohl in die Geschichte der SG ein,
da er seinen ersten Ballkontakt direkt zum 1:3 verwandelte, indem er eine Unachtsamkeit
eiskalt ausnutzte.
Nur 2 Minuten später, mit seinem 3. Ballkontakt, legte er dem bis dato Glücklosen
Herbert Rau die Kuigel vor die Füße, sodass dieser nur noch einschieben musste.
Jetzt stand es nur noch 2:3 und die Gäste wurden nervös.
Doch nur 5. Minuten später war "der Drops gelutscht"!
Ein guter Angriff der Gäste konnte im 16er nur durch ein Handspiel gebremst werden
und der fällige Elfmeter wurde sicher verwandelt.
So hieß es 7-8 Minuten vor dem Ende 2:4 für die Staufenberger.
Die Gäste zogen sich weiter zurück und machten hinten dicht.
Dementsprechend ließen Sie keine großen Aktionen der SG mehr zu und kurz vor dem
Ende der Partie konnten Sie das Ergebnis sogar noch auf 2:5 hochschrauben!




Fazit:

Eine absolut verdiente Niederlage, die mit einem Tor zu hoch ausfiel.
Wir haben es nicht verstanden uns auf das Spiel des Gegners um- bzw.
einzustellen. Wenn wir von Beginn an unter Druck stehen werden wir
unkonzentriert und verlieren die Ordnung.
Weiterhin wurden zu viele Einzelaktionen gestartet und zu wenig
Entlastung nach vorne gebracht.
Eines unserer schlechtesten Spiele.

Aber positiv zu sehen ist, es kann nur besser werden...  :-)