SG TROHE
"Alte Herren"

Staufenberg (RSp)



SG Trohe  -  SV Staufenberg  2 : 2          am 28.09.2012

Torschützen: 2 x Herbert Rau


Spieler:  

 

1.      Oliver Schäfer

2.      Matthias Weigand
3.      Andrè Kuhl
4.      Thorsten Rühl
5.      Rasim Al Jaar
6.      Sven Marschinke
7.      Christian Becker
8.      Frank Leidner
9.      Manuel Grün

10.    Dennis Bernhardt

11.    Herbert Rau

12.    Markus Walther
13.    Detlef Klein
14.    Harald Patzel
15.    Jörg Weigand

 

 

Spielbericht

Wiedergutmachung geplant!

Aufgrund der Absage unserer "geplanten Gegner" (Kinzenbach bei 
Staufenberg und Allendorf/Lahn bei Trohe), konnten wir kurzfristig
an diesem Abend gegen den SV Staufenberg unser "Rückspiel" bestreiten.
Dabei konnte unsere SG "fast" aus dem vollen schöpfen und trat mit 15
Spielern an.

Es entwickelte sich von Beginn an ein schnelles und hochklassiges
AH-Spiel, was natürlich auch an den stark besetzen Gästen aus
Staufenberg lag. Bereits in den ersten Minuten wurde klar das wir
gegen einen der stärksten Gegner im Kreis spielten, da sich die
Staufenberger absolut nicht in der eigenen Hälfte vergruben, sondern
das Spiel mit gestalteten. So war es auch nicht verwunderlich das
die Anfangsphase den Gästen gehörte. Dabei konnten sich aber beide
Mannschaften keine klaren Torchancen herausspielen.
Nachdem sich unsere SG aber in der Aufteilung der Positionen und der
Spielweise der Gäste vertraut gemacht hatte, konnten wir erste zögerliche
Angriffe auf das Gästegehäuse verzeichnen, wobei wir aber zu wenig Druck
auf den "Ersatzkeeper" der Gäste aufbauen konnten, sodass zwingende
Chancen an diesem Abend Mangelware waren.
So gingen die Gäste in der 27 Minuten, zu diesem Zeitpunkt verdient,
in Führung. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft lies den
Gästestürmer Pasco Gangale ungehindert aus 17 Meter abziehen.
Unserem Ersatztorhüter Oli Schäfer war die Sicht ein wenig verdeckt,
sodass der Ball im unteren linken Eck einschlug. 0:1

Danach gestaltete sich das Spiel ausgeglichener und beide Mittelfeldreihen
hatten viel zu tun. An diesem Abend fehlte uns aber die nötige Durchschlags-
kraft um die Gäste am eigenen Strafraum zu binden.
Kurz vor Ende der ersten Hälfte aber fand eine kurze Ballstafette den Weg
über die linke Abwehrreihe der Staufenberger zu Frank Leidner, der den Ball
flach in die Mitte schoß. Herbert Rau schaltete dabei am schnellsten und
konnte noch kurz vor dem Torhüter den Ball erreichen, an ihm vorbei legen,
und ungehindert ins kurze Eck einschieben. 1:1
So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag!
Die Gäste waren konzentriert und schnell unterwegs und erspielten sich
2-3 hochkarätige Tormöglichkeiten, die aber glücklicherweise ungenutzt
blieben. Unsere SG verschlief die ersten 5-6 Minuten total, sodass es zur
Führung der Staufenberger hätte kommen können, aber da war uns der
Fußballgott holt.
Nach diesem Schrecken erholt und neu sortiert konnte unsere Mannschaft
dann aber am Spielverlauf teilnehmen und kam wieder besser ins Spiel,
sodass es zu 2-3 Standardsituationen kam, die aber auch am heutigen Abend
erfolglos bleiben sollten. Gerade in dieser "kleinen" Drangphase entwickelte
sich ein Ballverlust zu einem sehenswerten Konter der Gäste.
Der abgefangene Ball wurde zur Mittellinie buchsiert, wo Riza Sarkali den
Ball mit der Hand mitnahm, und unbemerkt vom Schiedsrichter auf den
schnellen Carsten Radonic weiterleitete. Dieser zog von halbrechter Postion
unhaltbar ins lange Eck ab! 1:2 und die Gäste lagen wieder verdient in Führung.
Diesbezüglich muss man erwähnen, dass der Schiri nicht seinen besten Tag hatte.
So übersah er auch ein Foulspiel im 16er der Gastgeber, was voraussichtlich
den Siegtreffer der Staufenberger bedeutet hätte.

Aber auch davon erholte sich unsere SG.
Das Spiel war die letzten 15 Minuten absolut offen. Beide Seiten
spielten schnell nach vorne, sodass es zu einem offenen Schlagabtausch
kommen sollte, der aber meistens am 16er des Gegners sein Ende fand.
Dabei scheiterten auch die Gäste bei ihren Konterversuchen teilweise
vorzeitig.
2 Minuten vor Ende der Partie war es dann wiederum Herbert Rau der
sich im Strafraum der Gäste durchsetzen konnte und zum alles
entscheidenen Unentschieden abschloss. 2:2 - Endstand!

Mit Glück und Geschick sowie dem gewissen Ehrgeiz konnte sich unsere
Mannschaft dann doch noch den Punkt sichern.
Ein knappes Spiel auf Augenhöhe.

Die Wiedergutmachung für die Hinspielniederlage muss auf nächstes
Jahr verschoben werden. Nicht gelungen.


Fazit:
Ein rasantes und tolles Spiel auf hohem Niveau was aber mit
einer Niederlage hätte enden können. Aber an diesem Tag
erkämpften wir uns den Punkt und wurden belohnt.
Nichts desto trotz, dauert es zu lange den Schwachpunkt des
Gegners zu erkennen und entsprechend zu bearbeiten.
In diesem Fall hätte der Keeper der Gäste wesentlich mehr
unter Druck gesetzt werden müssen, aber Schüsse aus der
zweiten Reihe gab es kaum.
Es ist noch immer Luft nach oben.